TSV Grötzingen - TSV Grafenberg 0:1

Einen verdienten Auswärtserfolg feierte der TSV Grafenberg in Grötzingen und holte damit im siebten Rückrundenspiel den siebten Sieg. Dabei begannen die Slavic-Schützlinge etwas schläfrig und die Gastgeber hätten bereits mit dem ersten Angriff vom Anstoß weg in Führung gehen können (1.). Danach kamen die Grafenberger besser ins Spiel und bestimmten zunehmend das Geschehen, einem Treffer von Frieder Geiger wurde jedoch zurecht aufgrund Abseitsstellung die Anerkennung verwehrt. Kurz vor der Pause dann allerdings zu Unrecht der Pfiff des Unparteiischen, als Geiger mustergültig auf Sturmpartner Carmelo Sessa querlegte und dieser ins leere Tor einschob (43.). Im zweiten Abschnitt hatten wieder die Grötzinger zunächst die besseren Szenen und kamen erneut direkt nach Wiederanpfiff zum Abschluss (46.). Im Anschluss hatte Grafenberg Glück, als die Pfeife des Unparteiischen nach einem foulwürdigen Einsteigen vom ansonsten starken Marius Ahlgrimm im Sechzehner stumm blieb. Danach drückten wieder die Gäste dem Spiel den Stempel auf und kamen durch eine schnelle Kombination initiiert von Torhüter Michael Maisch über Sessa und Geiger, der den Ball sehenswert ins Netz lupfte, zur verdienten Führung (74.). Anschließend verteidigte Grafenberg aufopferungsvoll die drei Punkte und haderte in der Schlussphase noch mehrmals mit dem Referee, der zwei weitere Treffer aus sehr strittigen Situationen aufgrund vermeintlicher Abseitsstellung aberkannte.

TSV Grafenberg: Maisch - Dennenmoser, Schill, Klemm, Ahmad - Schwarz, Gugel, Ahlgrimm, Rudolf (70. Sulz) - Geiger, Sessa

 

TSV Grafenberg - TSV Altdorf 5:1

Am Ende souverän gewann der TSV Grafenberg das Derby gegen den TSV Altdorf und bleibt damit in der Rückrunde weiter ohne Punktverlust.
Für die Führung der Slavic-Schützlinge sorgte in der 18. Minute Youngster Frieder Geiger. Nach 29 Minuten leistete sich aber Kevin Schill einen Aussetzer und versenkte einen Rückpassversuch im eigenen Netz. Kurz vor der Halbzeit war dann aber wieder Geiger zur Stelle und brachte Grafenberg wieder in Front (43.)
Nach dem Seitenwechsel Taten sich die Hausherren zunächst schwer, übernahmen aber mit zunehmender Spieldauer wieder das Kommando. In der 75. Minute schnürte Geiger dann seinen Dreierpack und zwei Minuten später entschied Sven Frick mit dem 4:1 endgültig die Partie. Den Schlusspunkt zum 5:1 setzte in der 87. Minute dann Carmelo Sessa.

TSV: Maisch, Dennenmoser, Klemm, Schill, Ahmad, M. Ahlgrimm (84. Sulz), Gugel (78. J. Ahlgrimm), Schwarz (82. Pracht), Frick (80. Weiß), Sessa, Geiger. 

TV Bempflingen - TSV Grafenberg 2:0

Nach einer schwachen Leistung unterlag der TSV Grafenberg verdientenmaßen im Derby beim TV Bempflingen.
Auf dem kleinen Bempflinger Kunstrasen waren die Hausherren von Beginn an aggressiver uns zwangen Grafenberg immer wieder zu Fehlpässen. Chancen waren dagegen auf beiden Seiten in der Anfangsphase auf beiden Seiten keine zu Verzeichnen. In der 18. Minute war dann Christian Knöll per direktem Freistoß für Bempflingen erfolgreich. Bis zu Halbzeit passierte dann aber nicht mehr viel.
Den besseren Start in den zweiten Durchgang hatten dann die Slavic-Schützlinge, doch einen Schuss von Carmelo Sessa konnte Bempflingens Schlussmann gerade noch entschärfen (50.). Grafenberg spielte nun zielstrebiger, allerdings fand der letzte Pass meist keinen Abnehmer oder ein Bempflinger Abwehrspieler konnte noch abblocken. In der Schlussphase ergaben sich dann immer wieder Konterchancen für die Gastgeber und eine davon nutzte Marius Mohr zum 2:0 in der 86. Minute und besiegelte damit die verdiente Niederlage des TSV.

TSV: Gutte, Ahmad, Klemm, M. Ahlgrimm, Gerz, Rudolf (81. Pracht), J. Ahlgrimm, Sulz (56. Dennenmoser), Gugel, Schwarz (56. Geiger), Sessa

TSV Neckartenzlingen - TSV Grafenberg 1:3

Nach einer deutlichen Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit gewann der TSV Grafenberg am Ende verdient beim Schlusslicht in Neckartenzlingen.
Auf dem schwer zu bespielenden Geläuf kam Grafenberg zunächst nicht richtig ins Spiel und die Hausherren konnten mit hoher Laufbereitschaft und Aggressivität optische Vorteile für sich herausarbeiten. So war auch der Führungstreffer durch Dominic Ruopp nach einer halben Stunde verdient. Quasi mit dem Halbzeitpfiff war dann aber mal wieder Carmelo Sessa zur Stelle, einen Freistoß aus 20 Metern setzte er ins rechte Tordreieck.
Nach dem Seitenwechsel machte sich bei den Gastgebern dann zusehends der Kräfteverlust bemerkbar und Grafenberg wurde immer spielbestimmender. In der 72. Minute war es dann der A-Jugendliche Janik Ahlgrimm, der die Slavic-Schützlinge mit einem sehenswerten Schuss in Führung brachte. Von Neckartenzlingen kam jetzt nicht mehr viel und in der Schlussminute beseitigte Sessa mit dem 1:3 letzte Zweifel am Grafenberger Sieg.
TSV-Coach Slavic hatte diesen Spielverlauf vorhergesehen: "Es war das erwartete Kampfspiel. Wir haben aber dagegen gehalten und in der zweiten Halbzeit unsere Stärken durchgebracht und auch verdientenmaßen gewonnen."

TSV: Maisch, Gerz, M. Ahlgrimm, Thurner, Ahmad, Sulz, Rudolf (46. J. Ahlgrimm), Pracht (65. Richter), Gugel, Schwarz (69. Dennenmoser), Sessa

TSV Grafenberg - VfB Neuffen 3:0

Im Derby gegen den VfB Neuffen feierte der TSV Grafenberg einen nie gefährdeten 3:0-Sieg.
Wie schon zwei Tage zuvor war Torjäger Carmelo Sessa von Beginn an hellwach und brachte seine Farben in der achten Minute nach Zuspiel von Sebastian Gugel in Führung. Grafenberg blieb weiterhin tonangebend, tat sich aber im Herausspielen von Torchancen schwer. Die Gäste ihrerseits bleiben im gesamten ersten Durchgang ohne Torabschluss.
In der zweiten Halbzeit wurden die Slavic-Schützlinge dann zwingender und mit einem Doppelschlag in der 55. und 56. Minute brachte Sessa den TSV endgültig auf die Siegerstraße. Neuffen ergab sich nun in sein Schicksal und in der Schlussphase hätte Grafenberg noch ein oder zwei Tore schießen müssen.
Coach Slavic zeigte sich nach dem Spiel aber zufrieden: "Nach der kräftezehrenden Partie zwei Tage zuvor gegen Neidlingen haben wir uns in der ersten Halbzeit etwas schwer getan. Im zweiten Durchgang konnten wir aber nochmal zulegen und klar und verdiente gewinnen."

TSV: Maisch, Kittelberger (48. Ahmad), John, Klemm, Gerz, Pracht (71. Schwarz), Sulz (78. J. Ahlgrimm), Gugel, Rudolf (48. Geiger), Dennenmoser, Sessa 

TSV Grafenberg - TV Neidlingen 1:1

Mit einer starken kämpferischen Leistung verdiente sich der TSV Grafenberg einen Zähler im Heimspiel gegen den noch ungeschlagenen Tabellenführer.
Die Slavic-Schützlinge erwischten einen Start nach Maß, bereits in der vierten Minute erzielte Carmelo Sessa nach Zuspiel von Kevin Schwarz das 1:0. Die Gäste leisteten sich immer wieder Unaufmerksamkeiten in der Hintermannschaft, allerdings kam der letzte Pass auf Seiten des TSV nicht an. Die Grafenberger Abwehr stand dagegen sehr sicher, so dass Neidlingen erst in der 35. Minute die erste nennenswerte Torchance hatte.
Im zweiten Durchgang stieg dann der Druck der Gäste zusehends, die Hausherren mussten immer mehr ihrem hohen Tempo Tribut zollen. Allerdings fand Neidlingen selten ein Mittel, um sich Torgelegenheiten herauszuspielen. In 78. Minute war es dann aber Heiko Kölle, der per Kopf den Ausgleich und damit auch den leistungsgerechten Endstand herstellte.
Bereits am morgigen Dienstag empfängt der TSV den VfB Neuffen zum nächsten Heimspiel und möchte hier unbedingt einen Dreier einfahren.

TSV: Maisch, Kittelberger, Ahlgrimm, Klemm, Gerz, Sulz (89. Richter), Frick, Pracht (72. Dennenmoser), Gugel, Schwarz (82. Thurner), Sessa (38. Geiger)

SV Nabern - TSV Grafenberg 1:0

Mit leeren Händen reiste der TSV Grafenberg aus Nabern zurück, nachdem man kurz vor Schluss das entscheidende Gegentor kassierte und davor selbst beste Torchancen ausließ.
Von Beginn an hatten die Slavic-Schützlinge deutlich mehr Ballbesitz und in der fünften Minute scheiterte Marcel Pracht mit einem Schuss aus spitzem Winkel am Naberner Schlussmann. Die Hausherren hatten im ersten Durchgang nur eine Torchancen zu verzeichnen, Grafenberg war klar bestimmend. Die beste Möglichkeit vergab Sebastian Gugel, doch nach einer schönen Kombination verzog er knapp (27.).
Die zweite Halbzeit ist dann schnell erzählt. Der TSV war klar Chef im Ring, vergab aber beste Chancen teilweise im Minutentakt. Nabern wollte eigentlich nur das Unentschieden verwalten, nutzte dann aber in der 90. Minute einen Abwehrfehler durch Moritz Berger zum mehr als glücklichen Siegtreffer.
Peter Slavic zeigte sich nach dem Spiel vor allem mit seiner Abteilung unzufrieden: "Die Partie heute haben wir in der Offensive verloren. Im zweiten Durchgang waren wir klar spielbestimmend, konnten aber selbst hundertprozentige Torchancen nicht nutzen. Hinten standen wir eigentlich sehr gut und hätten normalerweise klar gewinnen müssen."

TSV: Maisch, Kittelberger, Ahlgrimm, Klemm, Thurner, Ahmad (69. Dennenmoser), Rudolf (83. Sulz), Gugel, Pracht (69. Richter), Geiger, Sessa

TSV Grafenberg - TSV Weilheim II 7:2

Der TSV Grafenberg konnte sich gegen die Landesliga-Reserve aus Weilheim mit 7:2 durchsetzen.
Die Hausherren starteten gut in die Partie, ließen jedoch letzte Konsequenz vor dem Tor vermissen.
Bereits in der achten Minute hatte Carmelo Sessa die Führung auf dem Fuß. Sebastian Gugel steckte den Ball durch, Sessa kam jedoch einen Schritt zu spät.
Drei Minuten später war es erneut Sessa, welcher diesmal gegen den Gäste-Torhüter Kuhnert im Eins gegen Eins scheiterte.
In der 25. Minute dann die größte Chance zur Führung: Artur Rudolf eroberte den Ball im Aufbauspiel der Gäste, legte quer auf Sessa,
aber wieder ging der Ball knapp vorbei. In der 31. Minute dann die Erlösung: Nach einem langen Einwurf bediente Sessa Gugel und dieser hatte keine Probleme fünf Meter vor dem Tor einzuschieben. Im Gegenzug dann die erste gefährliche Aktion der Gäste: Der Kopfball war jedoch zu schwach und unpräzise.
Nach einem Konter in der 38. Minute konnte Sessa auf 2:0 erhöhen. Diesmal, wieder im Gegenzug, schob Bauer aus 16 Metern in das Tor der Hausherren ein.
Zu Beginn der zweiten Halbzeit wendete sich das Blatt etwas: Die Gäste fingen an mitzuspielen und so entwickelte sich ein offener Schlagabtausch:
Bauer konnte nach einem langen Ball ausgleichen (50.). Die folgenden zwanzig Minuten verzeichneten die Gäste mehr Torchancen, ließen diese jedoch ungenutzt.
Als in der 70. Minute Kevin Schwarz im Strafraum gefoult wurde und Gugel diesen Elfmeter verwandelte, schienen die Kräfte der Gäste nachzulassen und die Hausherren
konnten innerhalb der letzten 10 Minuten noch vier weitere Tore erzielen durch Sessa (80., 83., 90.) und Frieder Geiger (86.). 

TSV Jesingen - TSV Grafenberg 2:1

In letzter Sekunde unterlag der TSV Grafenberg beim Gastspiel in Jesingen.
Von Beginn an war die Partie in den Lehenäckern vom Kampf geprägt. Viele kleine Fouls ließen keinem richtigen Spielfluss aufkommen. So resultierte die Führung für Grafenberg aus einem Foulelfmeter. Rizwan Ahmad wurde bei einem Eckball umgerissen und Sebastian Gugel verwandelte souverän (33.). Kurz vor der Halbzeitpause hätte dann Carmelo Sessa fast auf 0:2 erhöht, doch seinen Schuss aus 14 Metern parierte Jesingens Schlussmann stark.
Nach dem Seitenwechsel fielen die Gastgeber vor allem durch ihre Fallsucht im Strafraum auf und einmal wurden sie dafür auch leider belohnt. Als sich zwei Jesinger Angreifer gegenseitig umrannten, entschied der Unparteiische auf Strafstoß. Christian Dangel nahm das Geschenk dankend an und glich zum 1:1 aus (58.). In der Folgezeit plätscherte die Partie vor sich hin. Kurz vor Schluss musste dann Burak Gerz nach seinem ersten Foul mit der Ampelkarte vom Platz, nachdem er zuvor bei der Elfmeterfehlentscheidung Gelb gesehen hatte (88.). Zu allem Überfluss traf dann Adrian Maidl nach Ablauf der angezeigten Nachspielzeit auch noch zum 2:1 für Jesingen (90.+5).
Peter Slavic zeigte sich nach dem Spiel auch nicht einverstanden mit der Leistung des Unparteiischen: "Nachdem der Schiedsrichter im ersten Durchgang eher etwas für uns gepfiffen hat, änderte er nach Ansprache von seinem Beobachter in der Halbzeitpause seine Auslegung und entschied das Spiel letztendlich für Jesingen. Mundabwischen, weitermachen heisst jetzt die Devise."

TSV: Maisch, Kittelberger, Ahlgrimm, Klemm, Gerz, Sulz (56. Schwarz), John, Ahmad, Gugel (78. Pracht), Richter (80. Dennenmoser), Sessa 

TSV Grafenberg - AC Catania Kirchheim 5:0

Aufgrund einer starken zweiten Halbzeit gewann Grafenberg klar gegen den Aufsteiger aus Kirchheim und behauptete den dritten Tabellenplatz.
Der erste Durchgang in den Buckenwiesen war recht zerfahren und Torchancen Mangelware. Kurz vor dem Pausenpfiff setzte sich dann aber Rizwan Ahmad energisch durch und traf zum 1:0.
Im zweiten Spielabschnitt schalteten die Slavic-Schützlinge dann aber einen Gang hoch und bestimmten klar das Geschehen. Der eingewechselte Steffen Thurner erhöhte nach einer guten Stunde mit einem sehenswerten Schuss auf 2:0 (61.) und bereitete das 3:0 durch Ahmad in der 66. Minute vor. Die Gäste gaben sich geschlagen und Sebastian Gugel beseitigte mit dem 4:0 nach 72 Minuten letzte Zweifel am Spielausgang. Den Schlusspunkt in der einseitigen zweiten Halbzeit setzte Torjäger Carmelo Sessa praktisch mit dem Schlusspfiff (90.+2).
Trainer Peter Slavic zeigte sich nach dem Schlusspfiff zufrieden: "Wir mussten heute sechs Ausfälle verkraften, die Spieler aus der zweiten Reihe haben aber vor allem in der zweiten Halbzeit ihre Ansprüche auf die Startelf angemeldet und gezeigt, dass wir personell viele Optionen haben. Am Ende haben wir auch in der Höhe verdient gewonnen."

TSV: Maisch, Kittelberger, Ahlgrimm, Klemm, Gerz, Rudolf (46. Thurner), Ahmad (87. Henzler), Frick, Gugel, Sulz, Sessa 

FC Nürtingen 73 - TSV Grafenberg 3:3

Gegen den starken Aufsteiger aus Nürtingen musste dich der TSV Grafenberg am Ende mit einem gerechten Remis begnügen.
Der erste Durchgang gehörte eindeutig den Gastgebern, allerdings war es Torjäger Carmelo Sessa, der in der 18. Minute Grafenberg in Führung brachte. In der 26. Minute konnte dann Ercan Gencay ausgleichen und nach einer halben Stunde brachte Samet Gencay Nürtingen in Front.
Nach dem Seitenwechsel waren dann die Slavic-Schützlinge tonangebend und in der 56. Minute gelang Sessa mit einem direkten Freistoß aus 28 Metern der Ausgleich. Die Hausherren mussten jetzt dem hohen Tempo des ersten Durchgangs Tribut zollen und in der 72. Minute gelang Sebastian Gugel das 2:3. Nürtingen hatte aber noch einen Pfeil im Köcher und erneut Ercan Gencay sorgte in der 86. Minute für den gerechten Endstand.
Coach Slavic zeigte sich nach Spielende mit dem Remis zufrieden: "Wir haben heute gegen den stärksten Gegner der letzten fünf Partien gesorgt und in der zweiten Halbzeit eine gute Reaktion gezeigt, daß Unentschieden ist das gerechteste Ergebnis."

TSV: Maisch, Kittelberger, John, Ahlgrimm, Gerz, Frick, Rudolf (65. Sulz), Richter (55. Ahmad), Schwarz (73. Dennenmoser), Gugel, Sessa (75. Pracht)

TSV Grafenberg - TSV Grötzingen 6:1

Gegen den Tabellennachbarn aus Grötzingen konnte sich der TSV 6:1 durchsetzen.
Das Spiel begann denkbar gut für die Hausherren. Torjäger Carmelo Sessa nahm einen langen Ball perfekt herunter und schob ein (13.). Eine Zeigerumdrehung später konnte der A-Jugendliche Janik Ahlgrimm auf 2:0 erhöhen (14.). Minuten vor der Halbzeit köpfte Kopfball-Ungeheuer Rizwan Ahmad zum 3:0 ein (44.). Kurt danach hatten die Gäste ihren ersten gefährlichen Torschuss: Den Freistoß von Mur konnte Maisch aber parieren.
Zu Beginn der zweiten Hälfte schlug erneut Sessa zu (46.). Die Gäste verkürzten nach einem sehr fragwürdigen Elfmeter auf 4:1 (55.). Die Antwort der Hausherren ließ nicht lange auf sich warten: Sven Frick (57.) und Sebastian Gugel (59.) schraubten das Ergebnis auf 6:1.

TSV: Maisch - Kittelberger, M. Ahlgrimm, John, Gerz, Frick (64. Schwarz), S. Gugel, J. Ahlgrimm (56. Dennenmoser), Rudolf (34. Ahmad), Pracht, Sessa(79. Richter)

TSV Altdorf - TSV Grafenberg 1:1

Chancen zu hauf, Spiel auf ein Tor, doch am Ende musste sich Grafenberg im Auswärtsspiel in Altdorf mit einem Punkt begnügen.
Von Beginn an spielten nur die Slavic-Schützlinge, Altdorf war einzig und allein auf Toreverhinderung aus. Dass dies klappte, hatten sie aber einzig und allein ihrem Torhüter Nico Muthny zu verdanken, der die Grafenberger Angreifer ein ums andere Mal zur Verzweiflung trieb. Zu allem Überfluss vergab Carmelo Sessa in der 32. Minute auch noch einen Handelfmeter.
Im zweiten Durchgang bot sich den Zuschauern das gleiche Bild. Grafenberg rannte immer wieder an, kam aber nicht an Muthny vorbei. Völlig auf den Kopf gestellt wurde der Spielverlauf dann in der 74. Minute, Dennis Stutz traut mit dem zweiten Altdorfer Torschuss zum 1:0. Grafenberg zeigte sich aber keineswegs geschockt und in der 89. Minute gelang Sessa mit einem Schuss ins lange Eck zumindest der Ausgleich. Das Torschussverhältnis von 24:3 zeigt, wie glücklich der Punkt für Altdorf trotz des erst späten Ausgleichs ist.

TSV: Maisch, Kittelberger, Ahlgrimm, Klemm, Ahmad, Frick, Sulz (90. Kächele), Gugel, Dennenmoser (69. Schwarz), Sessa, Richter (69. Pracht)

TSV Grafenberg - TSV Raidwangen 2:3

Eine absolut unnötige Niederlage kassierte der TSV Grafenberg im Derby gegen den TSV Raidwangen.
Von Beginn an nahmen die Hausherren das Heft in die Hand und vergaben durch Pascal Richter (2., 4.) und Carmelo Sessa (4., 11.) schon in der Anfangsphase vier hochkarätige Torchancen. Und plötzlich stand es dann 0:1, Marvin Schweizer war schon bei der ersten Raidwanger Torannäherung erfolgreich (12.). Die Hausherren ließen sich aber nicht beirren und dominierten weiterhin die Partie, ließen aber weiterhin beste Torgelegenheiten ungenutzt. So kam es dann, wie es kommen musste uns Thomas Bachmann erhöhte mit dem dritten Torschuss der Gäste in der 41. Minute auf 0:2.
Die zweite Halbzeit begann wie die erste, bei einer Doppelchance von Philipp Dennenmoser und Kevin Schwarz wollte der Ball aber einfach nicht über die Linie (49.). Gegen die immer tiefer stehenden Gäste wurden die Chancen dann aber rarer. In der 69. Minute konnte dann aber Janik Sulz verkürzen. Nach 77 Minuten musste Sessa nach einem Disput mit dem Unparteiischen mit der Ampel Karte vorzeitig zum duschen. Grafenberg gab aber nicht auf und kam in der 90. Minute durch einen Kopfball von Pepe-Ramon Klemm zum verdienten Ausgleich. Allerdings hatte diese Partie noch eine Pointe übrig und in der Nachspielzeit erzielte Florian Dorner den Siegtreffer für Raidwangen.
Grafenbergs Coach Peter Slavic zeigte sich nach dem Spiel trotzdem mit der Leistung der blutjungen Truppe (Durchschnittsalter 22,6 Jahre) zufrieden, schränkte aber gleichzeitig ein, dass er "mit dem Verhalten einiger arrivierter Spieler heute absolut nicht einverstanden" war.

TSV: Maisch, Kittelberger, Gerz (25. Klemm), Ahlgrimm (53. John), Ahmad (58. Frick), Rudolf, Sulz, Richter, Sessa, Kittelberger, Schwarz (79. Pracht)

Spvgg Germania Schlaitdorf - TSV Grafenberg 2:5

In einem Spiel mit vielen Torszenen konnte sich der TSV verdient bei den Germanen aus Schlaitdorf durchsetzen. Dabei ging die erste Halbzeit ganz klar an den TSV. Bereits nach vier Minuten konnte Sebastian Gugel mit einem Flachschuss aus zwölf Metern einnetzen. Vier Minuten später erhöhte Carmelo Sessa auf 0:2. In der 22. Minute luchste sich dann Sven Frick die Kugel von einem gegnerischen Innenverteidiger und erzielte das dritte Tor für die Gäste. Die Hausherren schienen völlig neben der Rolle, der TSV hatte mehrere Chancen das Ergebnis noch höher zu schrauben. Die Germanen kamen nach einem unnötigen Foul im Strafraum an der Torauslinie zum 1:3 durch Matthias Groß (31.). Die zweite Halbzeit gestalteten die Germanen offensiver und somit ergaben sich Chancen auf beide Seiten en masse. In der 55. Minute konnte Felix Bauknecht nach einer Fahrlässigkeit in der Abwehr des TSV auf 2:3 verkürzen (55.). Postwendend stellte Sessa das alte Ergebnis wieder her (57.), ehe dann Kevin Schwarz mit einem gekonnten Lupfer das fünfte Tor für die Gäste in Unterzahl erzielte.

TSV: Maisch, Kittelberger, Ahlgrimm, Klemm, Gerz, Frick (35. Pracht), S. Gugel, Sulz (56. Dennenmoser), Rudolf (69. Schill), Schwarz (87. M. Gugel), Sessa

TSV Grafenberg - FV 09 Nürtingen II 2:0

In einem Spiel mit wenigen Torszenen konnte sich der TSV gegen die Gäste aus Nürtingen durchsetzen.
Der erste gefährliche Torschuss ging auf das Konto der Gäste. Ein gut getretener Freistoß konnte vom TSV-Keeper Danny Gute gerade um den Pfosten gelenkt werden. Kurz darauf tauchte Carmelo Sessa vor dem gegnerischen Strafraum auf, konnte aber mit seinem schwächeren Fuß seine gute Chance nicht verwandeln.
In der zweiten Halbzeit versuchte der TSV mehr Druck auszuüben und nach dem 1:0 in der 50. Minute war die Messe bereits verlesen. Die Gäste aus Nürtingen hatten nur noch eine Chance: Einen Elfmeter, den Gute parieren konnte, nachdem es bereits 2:0 durch Marcel Pracht für den TSV Grafenberg stand (88.).

TSV: Gute, Kittelberger, Ahlgrimm (57. Pracht), Klemm, Gerz, Sulz, Frick, S. Gugel, Rudolf (60. M. Gugel) , Schwarz, Sessa (80. Ahmad)

TSV Grafenberg - SF Dettingen/ Teck 2:5

Eine klare und verdiente Niederlage kassierte der TSV Grafenberg im ersten Heimspiel der Saison gegen den Meisterschaftsfavoriten aus Dettingen.
Bereits in der siebten Minute brachte Markus Aufrecht die Gäste mit einem direkt verwandelten Freistoß in Führung. Die Partie war zwar optisch recht ausgeglichen, doch erneut Aufrecht erhöhte nach 15 Minuten auf 0:2. Nur drei Zeigerumdrehungen später verkürzte dann Carmelo Sessa auf 1:2. Noch vor der Halbzeit konnte aber Nico Ruggiero den alten Abstand wieder herstellen (34.)
Nach dem Seitenwechsel war dann zunächst Grafenberg spielbestimmend, bis auf eine Gelegenheit von Sessa, der das Spielgerät aus fünf Metern knapp vorbei köpfte (57.), konnte man das Dettinger Tor aber nicht in Gefahr bringen. Besser machte es SFD-Torjäger Tim Lämmle, der eine Viertelstunde vor Schluss mit dem 1:4 für die Entscheidung sorgte. In der Schlussphase verkürzte erst Sessa auf 2:4 (87.), ehe erneut Lämmle in der Schlussminute zum Endstand traf.

TSV: Maisch, Kittelberger, Thurner (57. Dennenmoser), Klemm, Gerz, Frick, S. Gugel, Sulz, Pracht (66. Richter), Schwarz (76. Rudolf), Sessa

VfB Neuffen - TSV Grafenberg 1:1

Zum Saisonauftakt trennten sich der VfB Neuffen und der TSV Grafenberg 1:1-Unentschieden.

Die Anfangsphase der Partie war von gegenseitigem Abtasten geprägt, kein Team wollte das letzte Risiko eingehen.

Der erste Torschuss ging auf das Konto von Carmelo Sessa, dessen Direktabnahme aber über das Tor ging (15.). Zwei Minuten später versuchte es auf der Gegenseite Tobias Spreitzer, allerdings traf er den Ball nicht richtig (17.). Nach 21 Minuten hatte Sessa das 0:1 auf dem Fuß, allerdings zielte er etwas zu ungenau und am langen Pfosten rutschte auch noch Fabian Kittelberger am Ball vorbei. Neuffen war hauptsächlich auf Toreverhinderung aus, lag dann aber auf einmal doch vorne. Nach einem Missverständnis in der Grafenberger Hintermannschaft erzielte Luca Lamparter das überraschende 1:0 in der 38. Minute. Im Gegenzug wäre fast der Ausgleich gefallen, doch eine Bogenlampe von Kittelberger landete nur am Pfosten.

Im zweiten Durchgang wurde schnell die Marschroute beider Teams klar, Neuffen wollte den knappen Vorsprung verteidigen, der TSV unbedingt den Ausgleich erzielen. Allerdings taten sich die Slavic-Schützlinge schwer, gegen die massive Verteidigung der Hausherren, zu klaren Torchancen zu kommen. Eine Viertelstunde vor Schluss war es dann aber Sessa, der einen Fehlpass aufnahm und zum verdienten 1:1 einlochte. Nur eine Zeigerumdrehung später tauchte erneut Sessa vor dem Neuffener Tor auf, scheiterte aber am Schlussmann des VfB. Und wieder Sessa hatte dann die letzte Chance der Partie, seinen Freistoß aus 18 Metern konnte Neuffens Torwart aber noch aus dem Torwinkel fischen (86.), so dass es am Ende beim für die Hausherren etwas schmeichelhaften Unentschieden blieb.

TSV: Gutte, Thurner, Schill, John, Gerz, Kittelberger (91. Ströbel), M. Gugel, Rudolf (73. Sulz), Schwarz (72. M. Gugel), Pracht, Sessa